Logo des zimplyfy-Blogs mit Bubble und Blättern als Blogsymbol blau
Frau sitzt entspannt auf einem Sofa und schaut aus dem Fenster

Zukunftsängste natürlich bewältigen: Gegenwart statt Zukunft

Corona, Krieg und Klimawandel. Dies sind alles Ereignisse und Entwicklungen, die in Menschen Angst und Sorgen um die Zukunft auslösen können. Wenn diese Ängste alltäglich werden und Dir nicht mehr aus dem Kopf gehen, spricht man von Zukunftsängsten. Diese können sich auf alle Lebensbereiche auswirken und große Einschränkungen darstellen. Viele Menschen geraten in eine Abwärtsspirale, die zu Begleiterkrankungen wie Depressionen und Zwangsstörungen führen kann. Um Dir einen Lichtblick zu bieten, stellen wir Dir im Folgenden viele Tipps und natürliche Herangehensweisen für Zukunftsängste vor. Wenn sich das für Dich gut anhört wünschen wir Dir jetzt viel Spaß beim Lesen!

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Was sind Zukunftsängste?

Wenn Du Zukunftsängste hast, weißt Du wahrscheinlich, wie sie sich anfühlen: Ständige nagende Sorgen über mögliche schlechte Ereignisse in der Zukunft, die eintreten könnten. Diese Ängste können sich auf alle Lebensbereiche beziehen, egal ob es nun die persönliche, finanzielle, berufliche oder gesundheitliche Zukunft ist. Die Auswirkungen können ganz unterschiedlich sein, und beispielsweise Unruhe, Schlafstörungen oder Konzentrationsprobleme umfassen. Aber auch Dein Körper kann von Beschwerden wie Magenproblemen oder Kopfschmerzen betroffen sein. Natürlich ist es völlig normal gelegentlich Angst vor der Zukunft zu haben und sich Sorgen zu machen. Allerdings stellen konstante Zukunftsängste eine große Beeinträchtigung im Alltag dar und senken die Lebensqualität. Daher wollen wir Dir die Gründe für und Auswirkungen von Zukunftsängsten näherbringen und Dir helfen diese Sorgen näher zu verstehen.

Wusstest Du schon, ...

Dass in Deutschland circa 25% aller Menschen mindestens einmal an einer Angststörung leiden?

Das sind mögliche Ursachen und Auslöser von Zukunftsängsten

Die Ursachen und Auslöser von Zukunftsängsten sind sehr vielfältig und können von Person zu Person variieren. Zu den häufigsten Faktoren, die zu Zukunftsängsten beitragen können, gehören belastende Umweltfaktoren, die Dich in Deinem Alltag begleiten. Das können finanzielle Probleme, Arbeitsplatzunsicherheit oder Konflikte in Beziehungen sein. Aber auch Pandemien wie Corona oder gesellschaftliche Krisen wie Krieg können einen großen Einfluss auf Deine Psyche haben. Weitere Ursachen sind Vergangenheitstraumata, genetische Veranlagung, Perfektionismus oder ein niedriges Selbstwertgefühl. Verstärkt werden können Deine Zukunftsängste durch Stressoren wie hohen Leistungsdruck oder finanzielle Unsicherheit. Wenn Du an so einem Punkt angelangt bist, kannst Du auch leicht in negative Denkmuster verfallen. Dazu gehören beispielsweise katastrophisierendes Denken oder Schwarz-Weiß-Denken. Die sozialen Medien machen das Ganze auch nicht besser. Zum einen findet durch sie eine ständige Berichterstattung über negative Ereignisse in der Welt statt. Zum anderen stehst Du fast durchgängig im Vergleich mit scheinbar erfolgreicheren Menschen.

So können sich Zukunftsängste auswirken

Psychologische Auswirkungen von Zukunftsängsten

Mit Zukunftsängsten leidest Du wahrscheinlich an anhaltenden Sorgen und Ängste, verbunden mit Hilflosigkeit und der Schwierigkeit mit Unsicherheiten umzugehen. Dies kann längerfristig zu Reizbarkeit, Nervosität und erhöhter Stressanfälligkeit führen. Dies kann wiederum Gefühle von Überforderung und Unruhe verursachen. Probleme beim Entspannen oder Abschalten von Gedanken können in manchen Fällen auch Traurigkeit oder sogar Depressionen hervorrufen. Des Weiteren können Zukunftsängste zu Einschränkungen der Konzentrationsfähigkeit sowie zu Probleme mit dem Arbeitsgedächtnis führen. Dadurch, dass Du immer die Zukunft im Kopf hast, kommt es in der Gegenwart oft zu Selbstkritik und negativen Denkmustern. Auch die Schwierigkeiten beim Treffen von Entscheidungen und dem Setzen von Plänen sind nicht selten, da diese die Zukunft beeinflussen. Wenn Du doch Entscheidungen treffen konntest, folgen daraus häufig Gedankenspiralen und katastrophisierendes Denken. Bei diesem gehst Du vom schlimmsten Fall aus, der passieren kann.

Soziale, Physische und Berufliche Auswirkungen von Zukunftsängsten

Wenn Du von Zukunftsängsten geplagt wirst, hast Du bestimmt schon bemerkt, dass sie Dich sozial, beruflich sowie körperlich beeinflussen können. So kann es sein, dass Du Dich sozial zurückgezogen hast und vielleicht nicht mehr so oft an Aktivitäten teilnimmst. Das liegt unter anderem an dem Stress und der Angst die Dich begleiten und es Dir schwer machen Beziehungen aufrechtzuerhalten. Am Arbeitsplatz kann Deine Leistungsfähigkeit durch Konzentrationsprobleme und Angst vor Misserfolgen stark beeinträchtigt werden. Dadurch kann die Vermeidung von beruflicher oder akademischer Herausforderungen zunehmen. Körperlich können Dich Schlafstörungen, Einschlaf- oder Durchschlafprobleme sowie unruhiger Schlaf belasten. Verbunden mit Stress können auch Symptome wie Magenprobleme, Muskelverspannungen, Kopfschmerzen oder Herzrasen auftreten. Dazu kann auch die Funktion des Immunsystems herabgesetzt werden.

Wusstest Du schon, ...

Dass die häufigsten spezifischen Ängste die Angst vor Tieren, vor Gewittern und Höhenangst sind?

Diese Übungen und Praktiken können Dir helfen achtsamer zu werden

Achtsamkeitsübungen zur Minderung von Zukunftsängsten

Einige Übungen und Praktiken können Dir helfen im gegenwärtigen Moment zu sein und nicht an die Zukunft zu denken. Eine dieser Übungen bezieht sich auf das Atmen. Setzte Dich dafür am besten an einen ruhigen Ort, schließe die Augen und konzentriere Dich auf Deine Atmung. Nimm bewusst wahr, wie Dein Atem in Deine Lungen ein- und ausströmt. Beobachte nur und verändere nichts. Merke, wenn Deine Gedanken abschweifen, und lasse sie wie Wolken vorbeiziehen, um die Aufmerksamkeit auf Deine Atmung zu lenken. Verweile eine Weile in diesem Zustand und konzentriere Dich auf den Moment. Wenn Dir diese Übung und das Nichts-Tun schwerfällt, ist der Body-Scan vielleicht was für Dich. Lege Dich für diesen entspannt auf den Rücken und sei Dir Deines Körpers bewusst. Versuche Deine Körperteile nach und nach einzeln zu fühlen und dann bewusst Spannungen loszulassen. Beginne mit Deinen Zehen und arbeite Dich langsam bis zum Deinem Gesicht nach oben.

Bewusster leben: Alltagspraktiken für mehr Gelassenheit

Auch im Alltag kannst Du versuchen achtsamer zu sein und in der Gegenwart zu bleiben. Nimm Dir zum Beispiel Zeit, um bewusst zu essen und genieße Deine Mahlzeit mal ganz ohne Ablenkungen. Lenke Deine Konzentration auf die Textur, den Geschmack und das Gefühl der Nahrung in Deinem Mund. Nimm Dir die Zeit, jeden Bissen ausführlich zu kauen und zu genießen. Ein Spaziergang ist vielleicht manchmal ein bisschen langweilig, aber auch super für Deine Achtsamkeit. Konzentriere Dich bei Deinem nächsten Spaziergang besonders auf die Umgebung, Gerüche, Geräusche und die Empfindungen in Deinem Körper. Fühle die sanfte Brise auf Deinem Gesicht, nimm den Geruch des Waldes wahr und beobachte das Spiel der Bäume. Wenn du das ein bisschen zu langweilig findest und aktiver sein möchtest, haben wir noch ein paar Ideen für Dich. Bewegungsübungen wie Yoga, Tai Chi oder einfache Dehnungen können Dir sehr dabei helfen achtsam zu sein.

sprayflasche Zimply Natural wird in den Mund gesprüht Frau drückt auf Pumpzerstäuber vor schwarzem Hintergrund
Kinderleichte Anwendung durch Einsprühen in den Mund

Die Anwendung Deines Zukunftsangst-Sprays ist übrigens denkbar einfach: Das Spray wird einfach entsprechend der auf dem Fläschchen angegebenen Dosieranweisung in den Mund gesprüht. Um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen und den Ursachen optimal begegnen zu können, empfehlen wir eine Anwendung über einen längeren Zeitraum von sechs bis acht Wochen. Als eine Art Kur sprühst du hierbei 3×3 Sprühstöße täglich.

Diese Lebensstiländerungen können Wunder wirken

Gesundheitsfördernde Lebensgewohnheiten

Regelmäßige körperliche Aktivität kann Dir dabei helfen Stress zu reduzieren und Deine Stimmung zu verbessern. Dafür reichen schon mindestens 30 Minuten am Tag, die Du mit Spazierengehen, Laufen, Yoga, Schwimmen oder Radfahren verbringen kannst. Um Dein allgemeines Wohlbefinden zu fördern, könntest Du versuchen eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu haben. Versuche den Fokus hier auf frische, unverarbeitete Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, gesunde Fette und mageres Protein zu setzten. So kannst Du Deinen Körper mit den notwendigen Nährstoffen versorgen und Deine Lebensqualität steigern. Auch Schlaf spielt eine sehr wichtige Rolle für Deine psychische und physische Gesundheit. Durch ihn kann sich Dein Körper ausruhen und regenerieren sowie die Stresshormone regulieren. Halte Dich am besten an regelmäßige Schlafenszeiten und schaffe Dir eine entspannte Schlafumgebung.

Stressmanagement und soziale Unterstützung

Einige Entspannungsübungen, die Dich in der Gegenwart halten sollen, haben wir vorher schon erwähnt. Zusätzlich gibt es noch ein paar Stressmanagementtechniken, die Du ausprobieren könntest, wenn vorher noch nichts dabei war. Dazu gehören unter anderem Meditation und progressive Muskelentspannung. Eine große Rolle bei der Bewältigung von Angst spielt das soziale Umfeld. Versuche, Dir Unterstützung von Familie, Freunden oder Therapeuten zu holen, um über Deine Ängste zu sprechen und Unterstützung zu erhalten. Dies kann dazu beitragen, dass Du Dich weniger isoliert und allein mit Deinen Problemen fühlst.

So gelingt Dir ein gutes Zeitmanagement

Ein gutes Zeitmanagement kann Dir dabei helfen, weniger überfordert zu sein und weniger Angst vor der Zukunft zu haben. Probiere hier einfach ein paar Techniken aus und schaue welche Dir am meisten taugt. Ein paar Methoden wären Zeitpläne, oder To-Do-Listen, um Prioritäten zu setzen und organisierte durch den Tag zu gehen. Nimm Dir auch genug Zeit und Dich mit Dingen zu beschäftigen, die Dir Spaß machen. Das kann zum Beispiel ein schönes Abendessen mit Freunden sein oder eine erholsame Joggingrunde. Fühle Dich aber nicht verpflichtet zu allem „Ja“ zu sagen, sondern setzte Dir Grenzen, mit denen Du Dich wohlfühlst. Sich Zeit für Erholung und Selbstpflege zu nehmen, ist entscheidend, um die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern. Plane Dir genug Zeit für Selbstpflege ein und lasse Dich nicht von drängenden Gedanken stressen.

Das sind typische Begleiterkrankungen, die in Folge von Angst auftreten können

Psychische Begleiterkrankungen von Angst

Angststörungen sind sehr oft mit depressiven Verstimmungen verbunden, wobei sich die Symptome der beiden gegenseitig verstärken können. Durch die konstante Angst ist Dein Körper durchgängig angespannt und auf Überlebensmodus. Daher ist es nicht überraschend, dass Panikstörungen, die plötzliche und wiederkehrende Panikattacken verursachen, Dein alltäglicher Begleiter sein können. Um Deiner Angst entgehen zu können, kann es auch passieren, dass Du unbewusst soziale Phobien entwickelst. Solche Sozialängste können sich durch eine übermäßige Angst vor sozialen Situationen und vor Interaktionen äußern. Deine Zukunftsangst kann sich ebenfalls in eine generalisierte Angststörung verwandeln. Diese kennzeichnet sich durch übermäßige und anhaltende Sorgen und Ängste über verschiedene Lebensbereiche.

Physische und somatosensorische Auswirkungen einer Angststörung

Wenn Dir schoneimal etwas sehr Schlimmes passiert ist, hast Du vielleicht genau vor dieser Situation Angst. Eventuell hat sich daraus sogar eine posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) entwickelt, welche im Allgemeinen mit starken Angstsymptomen verbunden ist. Somatoforme Störungen, sind körperliche Symptome, für die es keine medizinische Erklärung gibt und können ebenfalls durch Angst entstehen. Eine weitere häufige Begleiterscheinung der Angststörung ist die Zwangsstörung (OCD). Diese ist gekennzeichnet durch zwanghafte Handlungen und Gedanken. Zusätzlich können sich Angststörungen auch auf die körperliche Gesundheit auswirken. So können sie zu Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlafstörungen, Muskelverspannungen und Magen-Darm-Problemen führen.

Wusstest Du schon, ...

Dass laut einer Umfrage aus Deutschland 46% der Befragten denken, dass es ihnen in zehn Jahren deutlich schlechter gehen könnte?

Diese Heilpflanzen können Dir bei Zukunftsängsten helfen

Plötzlich auftretende Angstzustände und Schock führen durch eine starke Aktivierung des Zentralnervensystems durch Stress zu Fieber, Krämpfen und damit auch Schmerzen. Der Sturmhut beeinflusst mit seinen nervenaktiven Wirkstoffen das Zentralnervensystem, beruhigt es und geht gegen die Folgen der Angst oder des Schocks vor. Das Fieber, die Krämpfe und damit verbundene Schmerzen lassen wieder nach und die Regenerationsphase kann beginnen.

Die Angst kann sowohl Ursache als auch Folge sein. Ist sie die Folge der totalen, stressbedingten Überreizung, dann kann Gelsemium helfen, dass Nervensystem zu beruhigen und die Angstzustände zu lindern oder abzuschalten. Die Alkaloide Gelsemin und Gelseminin die im Wilden Jasmin vorhanden sind wirken direkt im Gehirn und wirken angstlösend. Gerade in der Spagyrik gilt Gelsemium als das Angstmittel.

Arsenicum album ist ein Mittel bei Angst, wenn die Überforderung so groß ist, dass die Person nicht glaub es schaffen zu können und davon krank zu werden. Arsenicum lässt einen entspannen, sorgt dafür, dass wieder ein wenig mehr Distanz zum Thema gewonnen werden kann und hilft, die dunkle Stimmung zu vertreiben.

Bei Angst fährt das Nervensystem maximal hoch. Man ist angespannt und überaufmerksam. Kalium phosphoricum hilft dabei die Nerven zu beruhigen und die Auswirkungen der Angst auf den Körper zu mildern. Die Potenziale der nerven werden reduziert und die Anspannung lässt nach. Wichtig ist es aber der eigentlichen Angst auf den Grund zu gehen und diese zu behandeln.

Die Wirkung von Kava-Kava wird als ähnlich zu Benzodiazipinen beschrieben. Durch seine entspannenden und angstlösenden Effekte auf körperlicher wie psychischer Ebene gehen Angst- und Unruhe-Zustände zurück. Dazu gibt es auch mehrere klinische Studien, die die Wirkung eindeutig nachweisen. Jedoch sind keine kurzfristigen Ergebnisse zu erwarten. In den Studien musste Kava-Kava ca. eine Woche eingenommen werden, um die ersten Effekte spüren zu können. Der große Vorteil von Kava-Kava liegt darin, gut zu wirken, aber keinerlei Abhängigkeiten zu verursachen.

Zimply Natural – Deine natürliche Unterstützung bei Zukunftsängsten

Mit Zimply Natural sind wir der Gegenentwurf zu Schmerz- und Schlafmitteln, sowie Standardpräparaten. Wir sind Deine Arznei! Für unsere Mischungen nutzen wir das Jahrhunderte alte Naturheilkundeverfahren der Spagyrik zurück. Die Spagyrik kombiniert die pflanzlichen Wirkstoffe und phytotherapeutische Elemente der Heilpflanzen, die Mineralsalzqualitäten, sowie die feinstofflichen Informationen der Heilpflanzen als auch das energetische Potential der Bachblüten.

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

FAQ: Fragen und Antworten zum Thema Zukunftsängste

Wirst Du jemals in der Lage sein Deine Ziele zu erreichen?

Grundsätzlich kannst Du fast alles erreichen, was Du willst. Für die erforderliche Zielsetzung wollen wir Dir einige Tipps geben. Versuche direkt von Anfang an realistische Ziele zu setzen, die auch wirklich möglich sind. Sei Dir auch bewusst, dass ein Rückschlag nicht gleich Scheitern bedeutet, sondern genauso wie Herausforderung zum Erreichen Deiner Ziele gehört. Diese kannst Du als Gelegenheiten nutzen, um zu lernen und zu wachsen. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind ebenfalls Fähigkeiten, die Dir zum Erfolg verhelfen können. Versuche, Dir Deine Ziele nicht ausreden zu lassen und halte an ihrer Verfolgung. Wenn Dir ein Hindernis in den Weg kommt, lass es Dir nicht den Blick auf Dein Ziel versperren.

Wie kannst Du mit den Herausforderung des Älterwerdens umgehen?

Das Älterwerden begleitet jeden Menschen und der ein oder andere macht sich wahrscheinlich Sorgen darüber. Der Körper wird schwächer und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Das ist aber noch kein Grund, um sich jeden Tag den Kopf deswegen zu zerbrechen. Älter zu werden, bringt viele physische und emotionale Herausforderungen mit sich. Um diese gut zu bewältigen, ist es wichtig, dass Du einen gesunden Lebensstil pflegst und Dich ausgewogen sowie gesund ernährst. So kannst Du schon vielen Problemen vorbeugen. Soziale Kontakte und Unterstützung kann Dir auch sehr zugutekommen, da Du Deine Sorgen kommunizieren und mit anderen teilen kannst. Das Wichtigste ist nämlich zu wissen, dass Du mit Deinen Problemen nicht allein bist!

Entdecke unsere Rezepturen

Mit natürlichen Methoden wie den individuellen Spagyrik-Sprays von Zimply Natural können Beschwerden behandelt und nachhaltig gelindert werden.

Endecke noch weitere Blogposts

Alles über die ganzheitliche Gesundheit

Schilddrüse abtasten
Schilddrüsenunterfunktion – Ursachen, Symptome und Behandlung
Die Schilddrüse (medizinisch: Glandula thyreoidea) ist eine lebenswichtige, kleine Hormondrüse im vorderen Halsbereich unterhalb des Kehlkopfs, die lebensnotwendige Schilddrüsenhormone produziert. Sie ist essenziell für den Stoffwechsel, das Wachstum und die Reifung des Körpers und an der Regulation diverser Körperfunktionen...
Frau hält ihre Hände in einem Herz vor ihrem Bauch
Darmflora regenerieren: Natürliche Mittel zur Darmsanierung
Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen – das sind alles sehr unangenehme Anzeichen eines überforderten Darms. Doch wodurch kommt es erst zu diesen Symptomen und was kann man gegen Darmprobleme tun? Das und vieles mehr verraten wir Dir in diesem Blogbeitrag,...
Frau sitzt an Schreibtisch auf dem Brille, Buch und Tasse liegen
Tipps für Deine Wechseljahre
Deine individuelle Wechseljahre-Mischung Mit natürlichen Methoden wie den individuellen Spagyrik-Sprays von Zimply Natural können Beschwerden behandelt und nachhaltig gelindert werden. Jetzt konfigurieren für nur 29,99€ Als Klimakterium oder Wechseljahre wird der Zeitabschnitt der hormonellen Umstellung am Ende der fruchtbaren...

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Gesundheit