Logo des zimplyfy-Blogs mit Bubble und Blättern als Blogsymbol blau
Schild mit dem Begriff Wellness, haeufigste Krankheiten

Gegen Grippe, Gastritis, Co. – Tipps für die häufigsten Krankheiten

Grippe natürlich bekämpfen – Hausmittel und weitere Tipps

Ursachen

Die Grippe wird durch verschiedene Influenza-Viren verursacht. Sie verbreitet sich hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion beim Husten, Niesen oder Sprechen einer infizierten Person. Allerdings können die Viren auch durch die Berührung kontaminierter Oberflächen übertragen werden.

Symptome und Risikogruppen

Typische Symptome für die Grippe sind plötzliches hohes Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Kopf- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, Schnupfen und Schüttelfrost. Das Fieber kann sich auf eine erhöhte Temperatur beziehen, aber ebenfalls auf Temperaturen über 38°C steigen. Diese Symptome können von Person zu Person unterschiedlich sein und sich im Verlauf der Krankheit ändern. In einigen Fällen, insbesondere bei Kindern, können auch Magen-Darm-Symptome wie Übelkeit, Durchfall und Erbrechen auftreten. Du solltest wissen, dass die Symptome sehr ähnlich zu denen einer Erkältung sein können. Allerdings ist die Grippe jedoch in der Regel schwerwiegender und kann zu schwereren Komplikationen führen. Die Risikogruppen sind vor allem ältere Menschen, schwangere Frauen, Kinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Natürliche Hausmittel

Zur Linderung Deiner Symptome gibt es einige Hausmittel, die Dich unterstützen können. Unser erster Tipp liegt nahe, aber ist sehr wichtig: ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Außerdem solltest Du die Bettruhe einhalten. Zur Halsschmerzlinderung kannst Du eine Honig-Zitronen-Mischung ausprobieren, Ingwertee kann hingegen entzündungshemmend wirken. Zur Beruhigung Deines Rachens kannst Du mit warmen Salzwasser Gurgeln; eine Dampfinhalation mit Eukalyptusöl kann zur Befreiung Deiner Nasenwege beitragen. Weitere Tipps sind traditionelle Hühnersuppe sowie vitaminreiche Lebensmittel wie Orangen und Kiwis. Auch ätherische Öle wie Pfefferminz- oder Eukalyptusöl können bei der Linderung von Husten und der Öffnung der Atemwege helfen.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Grippe-Spray

Aconitum napellus

Sturmhut

rosa Blüte der Zistrose mit grünen Blättern

Zistrose

viele weiße Blüten des Weißdorns

Weißdorn

Rosa weiße Blüte des Wasserhanfs

Wasserhanf

Hydrargyrum bichloratum

Hydrargyrum bichloratum

Propolis in einer kleinen Holzschaufel vor einer großen Bienenwabe

Propolis

rote Blüte der Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse

weiße Blüte von Schwalbenwurz mit grünen Blättern

Schwalbenwurz

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Natürliche Linderung für COPD: Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Ursachen

Die wohl bekannteste Ursache für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist das Rauchen. Hier ist es egal ob Du selbst aktiver Raucher oder passiv Raucher bist, ausschlaggebend ist der langfristige Kontakt mit Zigarettenrauch. Der Tabakrauch führt aufgrund seiner vielen giftigen Stoffe, zu einer Entzündung und Schädigung der Lungenbläschen und Atemwege. Dies verursacht eine gesteigerte Schleimproduktion und Entzündungen sowie Schwellungen der Schleimhäute. Letztendlich führen diese Prozesse zu einer Verengung der Bronchien, was die Sauerstoffversorgung des Körpers beeinträchtigt. In seltenen Fällen kann die Genetik eine Rolle spielen, wie beim Mangel an Alpha-1-Antitrypsin, einem Enzym, das die Lunge schützt.

Symptome

Die häufigsten Symptome von COPD umfassen: anhaltenden Husten, Auswurf, vermehrte Schleimbildung, Atemnot, Engegefühl in der Brust, Gewichtsverlust, Schlafprobleme und Muskelschwäche.

Natürliche Hausmittel

Als Unterstützung zu Deiner medizinischen Therapie gibt es einige natürliche Ansätze, die Deine Symptome lindern können. Eine ausgewogene Ernährung, reich an Obst, Gemüse, magerem Eiweiß und Vollkornprodukten, kann das Immunsystem stärken und Entzündungen so reduzieren. Personen mit COPD sollten bewusst auf Bauchatmung achten, da durch diese, im Gegenteil zur Brustatmung, die ganze Lunge belüftet wird. Eine der bewährtesten Atemübungen ist die Lippenbremse. Bei dieser atmest Du mit leicht geöffneten Lippen aus, wodurch ein höherer Ausatemwiderstand entsteht. Dadurch kann die Verengung der Atemwege bei der Ausatmung verringert werden.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem COPD-Spray

kalium sulfuricum

Kalium sulfuricum

Kalium chloratum Sylvit - Kopie

Kalium chloratum

cardiospermum (herzsamen)

Herzsamen

weiße Blüte der Meisterwurz in Nahaufnahme

Meisterwurz

Salvia officinalis

Echter Salbei

drosera pflanzen bubble

Sonnentau

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

So kannst Du Deine Asthma-Symptome auf natürliche Weise lindern

Ursachen

Die genauen Ursachen für Asthma sind leider noch nicht vollständig erforscht, aber es gibt einige Faktoren, die eine Rolle spielen. Dazu gehören genetische Faktoren und verschiedene Umwelteinflüsse. Asthma tritt gehäuft in Familien mit Asthma- oder Allergiegeschichte auf. Zu den Umweltfaktoren gehören Allergene wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen. Diese können Entzündungen in den Atemwegen auslösen. Weitere Risikofaktoren für Asthma sind häufige Atemwegsinfektionen, Luftverschmutzung und Tabakrauch.

Symptome

Symptome von Asthma sind Atemnot, quälender Husten und Kurzatmigkeit, besonders bei Anstrengung oder nachts. Kurzatmigkeit tritt auf, wenn sich Deine Atemwege entzünden und verengen, da dies den Luftstrom in und aus Deinen Lungen beeinträchtigt. Ein weiteres häufiges Symptom ist der Reizhusten. Er wird ebenfalls durch die Entzündung und Verengung der Atemwege ausgelöst und kann besonders nachts schlimm sein. Der Husten ist meist trocken und kann anfallsartig auftreten, insbesondere wenn Du Allergenen oder kalter Luft ausgesetzt bist.

Natürliche Hausmittel

Um diese Symptome zu lindern, kannst Du verschiedene Maßnahmen ausprobieren, wie das Inhalieren von Dampf. Für dieses füllst Du heißes, nicht kochendes Wasser in eine Behälter und gibst Teebeutel oder ätherisches Eukalyptus-/Pfefferminzöl hinzu. Dies kann helfen, die Atemwege zu befeuchten und Schleim zu lösen. Eine entzündungshemmenden Wirkung hat der Alleskönner Ingwer. Diesen kannst Du als Tee zubereiten, indem Du frischen Ingwer mit heißem Wasser übergießt und mit Honig süßt. Kurkuma kann ebenfalls entzündungshemmende Eigenschaften haben und die Atemwege beruhigen. Auch Omega-3-Fettsäuren, welche in hohen Konzentrationen in Fischöl, Leinsamen und Walnüssen vorkommen, können Entzündungen verringern. Atemübungen wie die Methode der Lippenbremse können Dich bei Atemnot unterstützen. Bei dieser atmest Du mit leicht geöffneten Lippen aus, wodurch ein höherer Ausatemwiderstand entsteht. Dadurch kann die Verengung der Atemwege bei der Ausatmung verringert werden.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Asthma-Spray

Aralia racemosa Amerikanische Narde

Traubige Aralie

Blätter des einjährigen Beifuss

Einjähriger Beifuss

Cardiospermum

Herzsamen

rosa Blüte der Zistrose mit grünen Blättern

Zistrose

Zinnkraut mit langen, sehr dünnen und feinen grünen Blättern

Zinnkraut

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Natürliche Linderung bei Rheuma mit Hausmitteln

Ursachen

Rheumatische Erkrankungen können nicht direkt vererbt werden, sondern sind viel eher ein Ergebnis des Zusammenspiels mehrerer Umweltfaktoren. Diese sind beispielsweise Infektionen oder die Exposition gegenüber Schadstoffen und Rauchen. Autoimmunprozesse sind ein weiterer wichtiger Aspekt bei Rheuma. Bei diesen Prozessen greift das Immunsystem fälschlicherweise körpereigenes Gewebe an, was zu Entzündungen und Gelenkschmerzen führt. Einige Risikofaktoren für Rheuma sind Übergewicht, Diabetes, Bewegungsmangel und Rauchen. Rauchen erhöht nicht nur das Risiko zu erkranken, sondern kann auch den Verlauf von Rheuma verschlechtern.

Symptome

Die Symptome von Rheuma können sehr vielfältig sein und reichen von Gelenkschmerzen und Steifheit bis hin zu Schwellungen und Entzündungen. Diese Symptome können Deine Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und tägliche Aktivitäten erschweren.

Natürliche Hausmittel

Um Deine Schmerzen zu lindern, gibt es einige Maßnahmen, die Dir vielleicht helfen können. Dazu gehören Kältewickel oder auch warme Bäder und Wickel, welche Schmerzen und Entzündungen reduzieren können. Hier musst Du Dich ausprobieren und auf Deinen Körper hören. Darüber hinaus können Kräutertees, die Du am besten regelmäßig konsumierst, eine schmerzlindernde Wirkung haben. Eine Ernährung, reich an Omega-3-Fettsäuren, kann ebenfalls entzündungshemmend Eigenschaften haben.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Rheuma-Spray

Weissbirken mit gelben Blaettern und weisser Rinde an einem Fluss

Weißbirke

rosa Blüte der Zistrose mit grünen Blättern

Zistrose

cardiospermum (herzsamen)

Herzsamen

weiße Blüte der Alraune mit großen dunkelgrünen Blättern

Alraune

Grüne Blätter der Zitronenmelisse

Zitronenmelisse

phytolacca pflanzen bubble

Kermesbeere

Propolis in einer kleinen Holzschaufel vor einer großen Bienenwabe

Propolis

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Mit diesen Tipps kannst Du Deine Gastritis natürlich lindern

Ursachen

Eine Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut und kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Einer der häufigsten Auslöser ist das Bakterium Helicobacter pylori, das die Schleimschicht des Magens beeinträchtigen und Entzündungen verursachen kann. Eine Autoimmunreaktion Deines Körpers kann ebenfalls zu Gastritis führen, wenn das Immunsystem fälschlicherweise die Zellen der Magenschleimhaut angreift. Zusätzlich können Faktoren wie die Refluxkrankheit, die Einnahme nicht-steroidaler entzündungshemmender Medikamente, Alkohol- und Nikotinkonsum sowie Stress die Magenschleimhaut irritieren.

Symptome

Die Symptome einer Gastritis sind vielfältig und können von Person zu Person unterschiedlich sein. Allerdings gibt es einige typische Auswirkungen von Gastritis, wie Bauchschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, vermehrtes Aufstoßen, Völlegefühl und Appetitlosigkeit. In manchen Fällen kann es ebenfalls zu Blutungen im Stuhl oder Erbrochenen kommen.

Natürliche Hausmittel

Zur Linderung von Gastritis kannst Du mit Deiner Ernährung viel beeinflussen. Versuche hier auf leicht verdauliche Lebensmittel zurückzugreifen, wie Hähnchenbrust, Fisch, Eier, Tofu, gekochtes Gemüse wie Kartoffeln und Karotten. Auch frische Früchte wie Bananen, Äpfel und Birnen können förderlich sein. Ebenfalls empfehlenswert sind fettarme Milchprodukte, gut verträgliche Getreidesorten wie Reis und Quinoa sowie fettarme Suppen. Das Wundermittel Ingwer kann auch beruhigend für den Magen sein und bei Übelkeit helfen. Auf der anderen Seite solltest Du auf scharfe Gewürze sowie fettige und schwer verdauliche Lebensmittel verzichten.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Gastritis-Spray

Die Blätter des Absinthium mit Wassertropfen

Wermutkraut

Zweig, Knospe, und Blüte der Tollkirsche

Tollkirsche

Bolus alba

Bolus alba

Kamillenblüten, gelb in der Mitte und weiße Blütenblätter

Echte Kamille

Weisses Natrium phosphoricum Pulver

Natrium phosphoricum

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Alternative Behandlungsmethoden für Rückenschmerzen

Ursachen

Rückenschmerzen sind mittlerweile schon eine Volkskrankheit und können viele verschiedene Ursachen haben und in verschiedenen Varianten auftreten. Zu den Auslösern gehören Muskelverspannungen, Bandscheibenprobleme, falsche Körperhaltung, Bewegungsmangel, Überlastung oder auch Verletzungen.

Symptome

Rückenschmerzen können viele Symptome verursachen, die von lokalen Schmerzen im Rücken bis hin zu steifen Bewegungen und Muskelverspannungen reichen. Diese Beschwerden können ebenfalls in weitere Körperbereiche ausstrahlen und von Taubheitsgefühlen begleitet werden. Alltägliche Aktivitäten wie Bewegung, Heben oder Bücken können durch die Schmerzen beeinträchtigt werden und diese verstärken.

Natürliche Unterstützung

Um Deine Rückenschmerzen zu lindern, kannst Du Wärmebehandlungen wie eine Wärmflasche oder ein warmes Bad ausprobieren. Diese fördern die Durchblutung und entspannen die Muskeln. Auch Dehnübungen, Yoga oder Pilates können Deine Flexibilität verbessern und Verspannungen lösen. Allerdings solltest Du hier vorsichtig sein und nie über Deine Schmerzgrenze hinausgehen. Akupunktur und Physiotherapie sind weitere Optionen, um Schmerzen zu reduzieren und die Rückenmuskulatur zu stärken. Ergonomische Anpassungen könnte beispielsweise das Anpassen Deiner Stuhlhöhe oder wenn möglich der Tischhöhe an Deinem Arbeitsplatz sein.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Rückenschmerzen-Spray

gold-gelbe Blüte des Johanniskrauts mit Knospen und Blättern

Johanniskrauts

grünes großes Blatt der Kava-kava

Kava-kava

Propolis

Propolis

grünes Hanfblatt vor blauem Hintergrund

Hanfsamen

Arnica montana

Arnika

Blüte einer Zaunrübe

Zaunrübe

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Natürliche Behandlung von GERD: die Gastroösophageale Refluxkrankheit

Ursachen

Die Ursachen für Sodbrennen können sehr vielfältig sein und sind oft mit einer gestörten Funktion des Schließmuskels am Mageneingang verbunden. Dieser verhindert normalerweise den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Jener Rückfluss, der auch Reflux genannt wird, kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Dazu gehören großzügige Mahlzeiten, scharfes oder fettiges Essen, der Konsum von Alkohol, Kaffee oder Nikotin sowie hormonelle Veränderungen. In der Schwangerschaft tritt Sodbrennen häufiger aufgrund des wachsenden Uterus, der auf den Magen drückt, auf. Zusätzlich können Hormonschwankungen, die Elastizität des Gewebes beeinflussen. Auch Stress kann die Bildung von Magensäure begünstigen und die Funktion des Verdauungstrakts beeinträchtigen.

Symptome

Bei Sodbrennen treten häufig brennende Schmerz im Bereich des Oberbauchs oder hinter dem Brustbein auf. Diese können oft bis in die Speiseröhre oder den Rachenraum ausstrahlen. Begleitend dazu können ein Druckgefühl sowie saures oder bitteres Aufstoßen auftreten.

Lebensstilanpassungen bei Sodbrennen

Bei der Linderung von Sodbrennen haben sich vor allem Lebensstilanpassungen als sehr effektiv erwiesen. Diese können Änderungen in Deinen Ernährungsgewohnheiten wie der Reduzierung von potenziellen Auslösern wie Alkohol und Nikotin umfassen. Auch Stressabbau durch Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga sowie regelmäßige Bewegung im Freien können effektiv sein.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Sodbrennen-Spray

Die Blätter des Absinthium mit Wassertropfen

Wermutkraut

helle, weiße Blüte der Engelwurz

Engelwurz

Bolus alba

Bolus alba

grünes großes Blatt der Kava-kava

Kava-kava

Kamillenblüten, gelb in der Mitte und weiße Blütenblätter

Echte Kamille

Runde Früchte der Brechnuss in hellgrün, an einem Zweig

Brechnuss

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Natürliche Hausmittel gegen das Reizdarmsyndrom (IBS)

Ursachen

Das Reizdarmsyndrom ist eine funktionelle Störung des Darms, bei der keine organischen oder strukturellen Veränderungen nachweisbar sind. Die genauen Ursachen sind leider noch nicht vollständig geklärt, jedoch nehmen Lebensstilfaktoren wie Stress, unregelmäßige Essgewohnheiten, Bewegungsmangel und Schlafmangel Einfluss. Die Ernährung, besonders der Konsum bestimmter Lebensmittel und Getränke, sowie eine Überempfindlichkeit des Darms können das Reizdarmsyndrom auslösen oder verschlimmern.

Symptome

Die Symptome des Reizdarmsyndroms können von Person zu Person unterschiedlich sein, zu den häufigsten gehören jedoch Bauchschmerzen oder Krämpfe. Auch Veränderungen im Stuhlgang wie Durchfall oder Verstopfung, Blähungen und vermehrte Gasbildung sind häufige Auswirkungen. Wahrscheinlich hast Du zusätzlich oft das Gefühl, dass Dein Bauch aufgebläht oder Dein Darm nicht vollständig entleert ist.

Natürliche Tipps

Die Gesundheit Deiner Verdauung kann durch den Verzehr von ballaststoffreichen und fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt oder Sauerkraut gefördert werden. Außerdem hat sich gezeigt, dass Pfefferminz- oder Ingwertee die Reizdarm-Symptome lindern kann. Schließlich werden auch Hausmittel wie Fenchelsamen oder eine Mischung aus Honig und Orangensaft von vielen Menschen mit Reizdarmsyndrom verwendet. Sie können nämlich dazu beitragen, die Entzündungen im Darm zu reduzieren, welche zu Magenschmerzen und anderen Auswirkungen führen können. Auch wenn diese Mittel nicht für jeden eine ausreichende Linderung bringen, lohnt es sich auf jeden Fall sie auszuprobieren!

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Reizdarm-Spray

Kamillenblüten, gelb in der Mitte und weiße Blütenblätter

Echte Kamille

Goldsiegelwurzel Hydrastis canadensis

Goldsiegelwurzel

weiße Blüte der Alraune mit großen dunkelgrünen Blättern

Alraune

Runde Früchte der Brechnuss in hellgrün, an einem Zweig

Brechnuss

grünes großes Blatt der Kava-kava

Kava-kava

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Natürliche Hilfe bei Angststörungen

Ursachen

Angststörungen können tatsächlich durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter genetische, neurobiologische und Umweltfaktoren. Eine familiäre Veranlagung spielt eine Rolle, da bestimmte genetische Merkmale das Risiko zu erkranken, erhöhen können. Neurobiologische Studien haben herausgefunden, dass oft eine Dysregulation der Neurotransmitter im Gehirn besteht. Insbesondere Ungleichmäßigkeiten von Serotonin, Noradrenalin und GABA, was zu einer übermäßigen Aktivität der Amygdala führen kann, können einen Einfluss haben. Traumatische Ereignisse wie Missbrauch oder Unfälle können ebenfalls Angststörungen auslösen. Der Konsum von Substanzen wie Alkohol und Drogen kann ebenfalls Angstsymptome verstärken. Oft liegen Kombinationen aus den Faktoren vor, während auch individuelle Unterschiede in der Anfälligkeit und Resilienz eine Rolle spielen können.

Symptome

Typischen Anzeichen einer Angststörung, die Du wahrscheinlich auch kennst, sind übermäßige und oft irrational erscheinende Sorgen. Ebenso treten meist anhaltende Ängste auf, die ebenso wie die Sorgen nur schwer zu kontrollieren sind. Diese Belastungen gehen oft mit einer Vielzahl von körperlichen Symptomen einher, darunter Herzklopfen, Schwindel, Atemnot, Muskelverspannungen und Magen-Darm-Beschwerden. Es kann auch sein, dass Du von einer ständigen inneren Unruhe, Nervosität und Reizbarkeit begleitest wird. Durch den emotionalen Stress kann es auch dazu kommen, dass Du generell angstauslösenden Situationen vermeidest. Dies kann langfristig natürlich zu Einschränkungen im täglichen Leben führen. Weitere Symptome einer Angststörung wären Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme und Panikattacken.

Natürliche Tipps

Natürliche Tipps zur Bewältigung oder Linderung von Angststörungen umfassen Atemübungen und Entspannungstechniken wie tiefes Atmen, progressive Muskelentspannung, Yoga oder Meditation. Deine Stimmung kann sich durch regelmäßige körperliche Aktivität ebenfalls verbessern. Eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und ausreichend Wasser unterstützt das allgemeine Wohlbefinden. Eine beruhigende Wirkung können Kräutertees wie Kamille, Lavendel oder Baldrian mit sich bringen. Die Bedeutung von sozialer Unterstützung durch Freunde, Familie oder Selbsthilfegruppen solltest Du auf keinen Fall unterschätzen. Wenn Du Dich ablenken willst, kannst Du für Dich angenehme Aktivitäten wie Lesen oder Musik hören ausprobieren.

Diese Heilpflanzen befinden sich in Deinem Angststörung-Spray

Aconitum napellus

Sturmhut

weiße kleine Blüten des Kümmels

Kümmel

Roter Fingerhut Digitalis purpurea

Roter Fingerhut

grünes großes Blatt der Kava-kava

Kava-kava

gold-gelbe Blüte des wilden Jasmins

Wilder Jasmin

weiße, hellrosa kleine Blüten des Baldrians

Baldrian

Mit natürlichen Methoden, wie den individuellen Spagyrik-Mischungen von Zimply Natural, können Deine Beschwerden natürlich und nachhaltig gelindert werden.

Entdecke unsere Rezepturen

Mit natürlichen Methoden wie den individuellen Spagyrik-Sprays von Zimply Natural können Beschwerden behandelt und nachhaltig gelindert werden.

Endecke noch weitere Blogposts

Alles über die ganzheitliche Gesundheit

Frau sitzt lachend auf einem Sessel vor ihrem Laptop
Gesund arbeiten: Natürliche Tipps gegen Präsentismus
Krank zur Arbeit – Du weiß es ist schlecht, aber trotzdem hat es jeder schon einmal gemacht. Doch in der Arbeit denkst Du Dir dann meistens: Warum bin ich nicht zu Hause geblieben? Zudem bist Du an solchen Tagen...
Schild mit dem Begriff Wellness, haeufigste Krankheiten
Gegen Grippe, Gastritis, Co. – Tipps für die häufigsten Krankheiten
Inhaltsverzeichnis Grippe natürlich bekämpfen – Hausmittel und weitere Tipps Natürliche Linderung für COPD: Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung So kannst Du Deine Asthma-Symptome auf natürliche Weise lindern Natürliche Linderung bei Rheuma mit Hausmitteln Mit diesen Tipps kannst Du Deine Gastritis...
Frau liegt mit Hut über dem Gesicht auf einem Rasen und sonnt sich. Sonnenallergie vermeiden
Sonnenallergie natürlich behandeln – Hausmittel bei Lichtdermatose
Wir kennen es wahrscheinlich alle: man ist im Urlaub und hat einen schönen Strandtag. Dann entdeckt man am Abend plötzlich einen roten Schimmer auf der Haut. Doch um was handelt sich, wenn sich dieser Ausschlag in vielen kleinen Pünktchen...
Frau hält eine Modell einer Gebärmutter vor sich. An der Gebärmutter lassen sich Krankheitsanzeichen für PCOS und mehr erkennen.
Natürlich gegen PCOS – Das polyzystische Ovarialsyndrom
PCOS – das ist ein Begriff, den wahrscheinlich einige noch nicht gehört haben. Es ist die Abkürzung für den komplizierten Begriff „polyzystisches Ovarialsyndrom“ und bezeichnet eine hormonelle Erkrankung, die viele Einschränkungen mit sich bringt. Sie kann unter anderem die...
Gesunde Kinder ohne Windpocken laufen eine Wiese entlang der Sonne entgegen
Windpocken natürlich bekämpfen – Umgang mit Varizellen
Kleine rote Bläschen und ein unglaublicher Juckreiz – das beschreibt Windpocken sehr gut. Der ein oder andere kennt es noch aus dem Kindergarten, manch anderer hat vielleicht noch kleine weiße Narben davon. In einem sind sich wahrscheinlich alle einig:...
Frau sitzt auf Couch und hat einen Asthma-Hustenanfall
Natürliche Wege zur Asthmakontrolle – Dein Spray ohne Kortison
Asthma – jeder hat es schon einmal gehört, der ein oder andere ist vielleicht sogar daran erkrankt. Die chronische Atemwegserkrankung, die Dir das Lebens schwer machen kann und Dir manchmal buchstäblich die Luft raubt. Doch was sind Auslöser für...
Frau sitzt lächelnd auf Bett mit Glas in der Hand. Ohne Adenomyose Schmerzen.
Adenomyose und Endometriose: Was sind die Unterschiede?
Adenomyose – eine Unterform der Endometriose und genauso schmerzhaft. Die Erkrankung, bei der sich Deine Gebärmutterwände verdicken und Deine Monatsblutungen so umso schmerzhafter werden. Doch was ist der Unterschied zu Endometriose und was sind mögliche Risikofaktoren für die Erkrankung?...

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Gesundheit